Chili richtig keimen

Chilisamen keimen

Je frischer die Chilisamen sind, desto höher ist die Chance dass sie keimen.
Bei getrocknetem Saatgut ist die Keimrate geringer und stark abhängig vom Alter, der Sorte und der Lagerung. 

Zum Glück kann die Keimrate von getrockneten Samen aber leicht wieder erhöht werden, indem man die Samen über Nacht einweicht. 

Was passiert beim Einweichen? 

Die Samenschale wird weich und durchlässig. So kann der Keimprozess bald, um einiges erleichtert, beginnen. Der Keimling braucht dann viel weniger Kraft um die Schale zu sprengen. 

Kamillentee

Einfach einen Kamillentee aufbrühen und diesen mit kaltem Wasser verdünnen. Die perfekte Temperatur des Tee-Wassergemischs beträgt 23°C. Dann die Chilisamen hineingeben und über Nacht einwachen lassen. 

Kamillentee wirkt antiseptisch und nimmt den Bakterien und Pilzen die Vitalität den Chilis zu schaden. 

Zitronenwasser

Für Chilisorten, die weniger keimfreudig sind, funktioniert Zitronenwasser meist besser als Kamillentee.
Einfach eine Zitrone auspressen, den Saft mit etwas Wasser verdünnen und die Samen hineingeben. 
Die Samen sind erst dann optimal voll gesogen wenn sie zu Boden gesunken sind. 

Wenn die Chilisamen lange genug eingeweicht worden sind, kann man die Samen in Kokos-Quelltabs oder Anzuchterde sähen.